Main menu
 

AGB

Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für PartyserviceZwerge DE
*ein Unternehmen der FrühstücksZwerge DE*

1.Geltungsbereich

Diese AGB gelten für alle Vereinbarungen zwischen die PartyserviceZwerge und den Vertragspartnern. Daneben gelten ebenfalls zwingende gesetzliche Bestimmungen

2.Leistung, Preise, Zahlung

Der Caterer verpflichtet sich, die vom Vertragspartner bestellten und vom Caterer zugesagten Leistungen zu erbringen.

Der Vertragspartner ist verpflichtet, die für diese Leistungen vereinbarten Preise des Caterers zu zahlen.

Bei Barzahlung sind die Rechnungen des Caterers sofort, abzüglich gezahlter Anzahlungen, zu zahlen. Sollte der Kunde die Rechnung vor Ort NICHT bezahlen können / wollen, ist der Caterer berechtigt, die Speisen wieder mitzunehmen sowie gegen den Vertragspartner eine Schadensersatzforderung in Höhe von 380,00€ geltend zu machen.

3.Kosten

Die Preise der jeweiligen Produkte sowie die Lieferkosten finden Sie auf den Unterseiten.

1. PLZ eintragen
2. Preis steht im Produkt (oben in Rot) – Im Produktfeld können Sie zwischen 10, 20, 30 oder 40 Personen wählen.
3. Lieferkosten werden ihnen angezeigt sobald Sie Ihre Produkte in den Warenkorb gelegt haben – Feld unten in blau
4. Alle Preise in brutto / mit 19% MwSt. gerechnet
5. Mehrwertsteuer wird in der Bestellübersicht gesondert ausgewiesen

4.Zahlung in bar

Insofern der Vertragspartner die Zahlungsart *Barzahlung* ausgewählt hat, stellt der Caterer ab einem Einkaufswert von 500,00€ *inkl. Liefergebühr* eine Anzahlung in Höhe von 40% der Gesamtsumme in Rechnung. Diese ist nach Rechnungserhalt sofort zu begleichen. Ist die Anzahlung innerhalb von 4 Tagen NICHT beim Caterer eingegangen, behält er sich uns vor, den Auftrag seinerseits zu stornieren.

5.Rücktritt des Vertragspartners, Stornokosten, Rücktrittpauschale

Der Vertragspartner hat jederzeit das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.

Bei Stornierung von bereits erteilten Gesamtaufträgen in Höhe ab 500,00 € brutto (laut Kostenvoranschlag) berechnet der Caterer

90 Tage vor dem vereinbarten Liefertermin 25 %
45 Tage vor dem vereinbarten Liefertermin 50 %
14 Tage vor dem vereinbarten Liefertermin 75 %
7 Tage vor dem vereinbarten Liefertermin 90 %
des Auftrages.

Bei Stornierung von bereits erteilten Gesamtaufträgen in Höhe bis 499,99 € brutto (laut Kostenvoranschlag) berechnet der Caterer

7 Tage vor dem vereinbarten Liefertermin 30 %
3 Tage vor dem vereinbarten Liefertermin 50 %
1 Tag vor dem vereinbarten Liefertermin 80 %
des Auftrages.

Bei Stornierungen am Liefertag muss derVertragsparnter 100 % des Auftragswertes zahlen.

6.Änderungen der Teilnehmerzahl

Der Vertragspartner ist verpflichtet, dem Caterer gegenüber bei Bestellung eine feste Teilnehmerzahl anzugeben. Diese ist online zwischen 10, 20, 30 oder 40 Personen zu wählen. Hat der Vertragspartner abweichende Teilnehmerzahlen, muss er den Caterer kontaktieren unter:

Mail: bestellung@partyservicezwerge.de

Oder per Telefon: 0800 7777 407

7.Maximale Bestellmenge

Beim Caterer können durch den Vertragspartner bis max. 200 Portionen online bestellt werden.

Wenn mehr als 200 Portionen durch den Vertragspartner benötigt werden, muss er den Caterer vor Bestellung unter der Telefonnummer 0800 7777 407 kontaktieren, um ein individuelles Angebot zu erhalten.

8.Rechts- und Gerichtsvereinbarung

Für sämtliche Streitigkeiten aus dem Geschäftsverhältnis mit „DiePartyserviceZwerge“ wird die ausschließliche Zuständigkeit des jeweils sachlich zuständigen Gerichts in Dresden vereinbart. Für sämtliche Rechtsverhältnisse, die auf dieses Geschäftsverhältnis zurückgehen, gelangt deutsches Recht zur Anwendung.

9.Weitere Regeln und Bestimmungen

Der Vertragspartner von „DiePartyserviceZwerge“ bestätigt, die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Angebots-bestimmungen zur Kenntnis genommen zu haben und verpflichtet sich, diese einzuhalten.

Alle Vereinbarungen mit „DiePartyserviceZwerge„ bedürfen der Schriftform.

Verkehrswege und Zutritte zu Veranstaltungen müssen für den Caterer frei sein und dürfen nicht verstellt werden.

10.Schlussbestimmungen

Änderungen und Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Vertragspartner sind unwirksam.

Sollte eine Regelung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen einer solchen Regelung, zu treffen, die den wirtschaftlichen Sinn und Zweck dieser Vereinbarung im Rahmen des rechtlich zulässigen weitest möglich entspricht. Gleiches gilt auch im Falle einer Regelungslücke.

Dresden, Januar 2017

Folgt uns

Support

Kategorien

über uns

Rechtliches